Patienteninfo Wurzelbehandlung

Patienteninfo Wurzelbehandlung
in Hanau und Alzenau

Wurzelbehandlung (Endodontologie)

Es ist nicht immer einfach, Zähne ein Leben lang zu erhalten – vor allem, wenn sie entzündet sind. Eine Entzündung der Zahnwurzel ist eine schmerzhafte und komplexe Angelegenheit:

Jede Zahnwurzel hat mindestens einen Kanal, der mit dem Zahnnerv und sehr feinen Blutgefäßen gefüllt ist. Dringen Kariesbakterien in dieses Gewebe ein und erreichen den Zahnnerv, entsteht eine Entzündung im Wurzelkanal. Die Gefäße in der Zahnwurzel dehnen sich aus, bis sie auf den Zahnnerv drücken. Der Zahn wird empfindlich auf Wärme/Kälte reagieren und wehtun – eine Wurzelkanalbehandlung ist unabdingbar.

Warum ist eine Wurzelbehandlung notwendig?

Ein Zahnarztbesuch in unseren Praxen in Hanau oder Alzenau ist unerlässlich, um eine Entzündung des Zahnnervs, die sogenannte Pulpitis, zu behandeln. Grundsätzlich gibt es bei einer Pulpitis zwei Möglichkeiten: Eine Wurzelkanalbehandlung, auch endodontische Behandlung genannt, oder das Ziehen des Zahnes und das Schließen der Lücke durch eine Brücke oder ein Implantat.

Doch warum ist eine Wurzelkanalbehandlung bei Ihren Spezialisten in Hanau und Alzenau erforderlich, wenn der Nerv doch abstirbt? Mit einer rechtzeitigen Wurzelkanalbehandlung verhindern wir, dass sich die Entzündung weiter ausbreitet und ein Abszess, die gefürchtete „dicke Backe“, entsteht.

Für viele unserer Patienten ist eine Wurzelkanalbehandlung die erste Wahl. Das Retten des Zahnes durch eine endodontische Behandlung ist häufig die bessere Therapie, denn mit einer sorgfältigen, korrekt durchgeführten Wurzelbehandlung kann der Zahn noch lange erhalten bleiben.

Wie wird die Wurzelbehandlung durchgeführt?

In unseren Zahnarztpraxen an den Standorten Hanau und Alzenau bei Aschaffenburg führen wir Wurzelbehandlungen unter örtlicher Betäubung durch. In beiden Zahnarztpraxen stehen uns OP-Mikroskope zur Verfügung, mit denen unsere Zahnärzte feinste Details und Strukturen im Wurzelkanal erkennen können.

Um einen Zahn mit entzündeten oder bereits zerfallenen Zahnnerven erfolgreich zu behandeln, befreien unsere Zahnärzte ihn zunächst gründlich von Bakterien – wir arbeiten bei Wurzelbehandlungen mit flexiblen Instrumenten und einer Ultraschall-unterstützten Reinigung. Sie bestimmen die exakte Länge des Wurzelkanals elektrometrisch, um dann den entzündeten oder abgestorbenen Nerv zu entfernen. Anschließend wird der Wurzelkanal sorgfältig gereinigt und geglättet. Je nachdem, wie schwer die Entzündung des Zahnnervs war, kann der aufbereitete Wurzelkanal mit einem Medikament gefüllt werden. So sind wir sicher, dass die Bakterien wirklich vernichtet werden. Ist der Wurzelkanal gründlich gereinigt und bakterienfrei, wird er mit einem Naturkautschuk (Guttapercha) gefüllt. Bleibt der Zahn schmerzfrei, wird er nach einer Weile mit einer Füllung oder einer Krone endgültig versorgt.